Literaturhaus.net

Das Netzwerk der Literaturhäuser: Basel, Berlin, Frankfurt, Göttingen, Hamburg, Köln, Leipzig, Rostock, Salzburg, Stuttgart, Wiesbaden, Zürich und Wien

Die Zusammenarbeit der Literaturhäuser hat seit 2002 Tradition, diverse Ausstellungen, Lesereisen, die Plakataktion »Poesie in die Stadt« und weitere Projekte wurden gemeinsam realisiert. Zum Netzwerk zählen mittlerweile vierzehn Literaturhäuser: Berlin, Hamburg, Frankfurt, Salzburg, Köln, Stuttgart, Leipzig, Rostock, Zürich, Wiesbaden, Wien, Basel sowie das Literarische Colloquium Berlin und das Literarische Zentrum Göttingen. Die Vernetzung der einzelnen Häuser untereinander ermöglicht es, gemeinsame Anliegen gezielter zu präsentieren und überregionale Projekte zu verwirklichen.

Das Netzwerk der Literaturhäuser vergibt seit 2002 den »Preis der Literaturhäuser«. Preisträger der letzten Jahre waren Jaroslav Rudiš (2018), Terezia Móra (2017), Ulf Stolterfoht (2016) und Nicolas Mahler (2015). Anlässlich des 200. Geburtstages von Karl Marx zeigt das Netzwerk der Literaturhäuser in Zusammenarbeit mit dem Kulturpartner ARTE die zwei Premieren »Karl Marx und seine Erben« und »Fetisch Karl Marx« vor Erstausstrahlung. Das Projekt »FRAGILE. Europäische Korrespondenzen« präsentierte den Briefwechsel zwischen Autoren zu aktuellen Themen in einer Veranstaltungsreihe in den Literaturhäusern des Netzwerks.

Mehr Informationen finden Sie unter www.literaturhaus.net