News

09.12.

Buchtipps für die Weihnachtstage, ausgewählt vom »Gemischten Doppel«

 

Annemarie Stoltenberg empfiehlt:

  • Steve Toltz: »Fließsand oder Eine todsichere Anleitung zum Scheitern«. DVA, € 24,99
  • E. M. Forster: »Die Maschine steht still«. Hoffmann und Campe, € 15,−
  • Ian McEwan: »Nussschale«. Diogenes, € 22,−
  • Alberto Barrera Tyszka: »Die letzten Tage des Comandante«. Nagel & Kimche, € 22,−
  • Tommy Wieringa: »Dies sind die Namen«. Hanser, € 22,−
  • J. Ryan Stradal: »Die Geheimnisse der Küche des Mittleren Westens«. Diogenes, € 24,−
  • Stefano Benni: »Die Pantherin«. Wagenbach, € 15,−
  • Matt Haig: »Ein Junge namens Weihnacht«. dtv, € 18,−
  • Rainer Moritz: »Helden des Südwestens«. Silberburg-Verlag, € 19,90

Rainer Moritz empfiehlt:

  • Annette Huber: »50 sagenhafte Naturdenkmale der Metropolregion Hamburg«. Steffen Verlag, € 14,95
  • Petra Müller, Rainer Wieland (Hg.): »›Schreiben Sie mir, ob ich sterbe‹ − Liebesbriefe berühmter Männer und Frauen«. Piper, € 39,−
  • Edward Brooke-Hitching: »Enzyklopädie der vergessenen Sportarten«. Liebeskind, € 29,−
  • Gerhard Henschel, Gerhard Kromschröder: »Landvermessung«. Edition Temmen, € 24,90
  • Andreas Platthaus: »Das geht ins Auge«. Die Andere Bibliothek, € 42,−
  • Nigel Slater: »Ein Jahr lang gut essen«. DuMont, € 39,−
  • Bjørn Gabrielsen: »Ich bin dann mal im Keller«. Insel, € 18,−
  • Marilynne Robinson: »Gilead«. S. Fischer, € 20,−

Stephan Samtleben empfiehlt:

  • Harry Rowohlt: »Und tschüs. Nicht weggeschmissene Briefe«. Kein & Aber, € 20,−

Nächster Termin: Dienstag, 4.4.2017, 19.30 Uhr

23.11.

Shortlist des Hubert-Fichte-Preises 2016

Folgende Autoren und Autorinnen sind für den Hubert-Fichte-Preis 2016 nominiert:

  • Stefan Beuse (»Meeres Stille«, »Alles was du siehst« u. a.) ,
  • Mirko Bonné (»Nie mehr Nacht«, »Traklpark« u. a.),
  • Robert Brack (»Und das Meer gab seine Toten wieder«, »Blutsonntag« u. a.),
  • Nino Haratischwili (»Mein sanfter Zwilling«, »Das achte Leben (Für Brilka)« u. a.),
  • Finn-Ole Heinrich (»Räuberhände«, »Gestern war auch schon ein Tag« u. a.),
  • Heinz Strunk (»Fleisch ist mein Gemüse«, »Der goldene Handschuh« u. a.)  
  • Michael Weins (»Goldener Reiter«, »Lazyboy« u. a.)

Der Hubert-Fichte-Preis der Freien und Hansestadt Hamburg wird seit 1995 alle vier Jahre im Gedenken an den Hamburger Schriftsteller Hubert Fichte (1935–1986) verliehen. Mit dem mit € 7.500,– dotierten Preis werden Autorinnen und Autoren geehrt, die in ihrem literarischen Schaffen eine deutliche Beziehung zu Hamburg als Ort ihrer Herkunft oder bestimmenden Prägung erkennen lassen. Vorige Preisträger sind Tina Uebel (2012), Karen Duve (2008) und Frank Schulz (2004).

Die vom Senat der Freien und Hansestadt einberufene Jury besteht in diesem Jahr aus dem Verleger Daniel Beskos, der Buchbloggerin Mara Giese, der Literaturredakteurin Korinna Hennig, dem Literaturkritiker Frank Keil und der Buchhändlerin Stephanie Krawehl.

Im Dezember wird die Jury ihre Entscheidung über den Preisträger oder die Preisträgerin treffen. Der Senatsempfang zur Verleihung des Hubert-Fichte-Preises 2016 findet am 7. Februar 2017 im Literaturhaus Hamburg statt.

22.11.

Trauer um William Trevor

William Trevor, Gästebuch Literaturhaus
William Trevor, Gästebuch Literaturhaus

»…It was a great delight to be again in Germany after many years, to be in Hamburg, and to be welcomed at its Literaturhaus. You had a great deal of trouble to make the occasion a success, and I am more grateful than I can say. And what a pleasure it was for me - to have my stories read for me in German, instead of having to stammer throught them myself!« (William Trevor, Gästebucheintrag vom 14.9.2005)

Der irische Schriftsteller William Tresor ist am Sonntag, 20. November 2016, im Alter von 88 Jahren gestorben.

Im Literaturhaus war er zuletzt im September 2005 zu Gast. Er stellte seinen Erzählungsband »Seitensprünge« (Hoffmann und Campe) vor, den deutschen Text las Martin Maria Blau.