News

19.07.

Ausfall der Veranstaltung am 25.7.2017

Die Veranstaltung »Spaß mit Büchern in den Ferien (1)« mit Sabine Ludwig muss aus organisatorischen Gründen leider ausfallen.


Vielen Dank für Ihr Verständnis!

17.07.

4. Lange Nacht der Literatur in Hamburg

Lange Nacht © Lange Nacht der Literatur
Lange Nacht © Lange Nacht der Literatur

Bereits zum vierten Mal findet am 2. September 2017 die Lange Nacht der Literatur statt. 41 Veranstalter laden in diesem Jahr zu Lesungen, Literaturperformances, Diskussionsrunden und Buchvorstellungen in der ganzen Stadt ein. Fast dreißig inhabergeführte Buchhandlungen sowie Verlage und andere kulturelle Einrichtungen führen an diesem Abend verschiedenste Aktionen mit nationalen wie internationalen Gästen durch – eigenständig von
den einzelnen Veranstaltern organisiert. Die Hamburgerinnen und Hamburger müssen sich nur entscheiden, wohin es sie verschlagen soll: ob nach Pinneberg oder Bergedorf, nach Niendorf Nord oder auf die Insel nach Wilhelmsburg – überall könnten sie ihrem Lieblingsautor begegnen oder einem neuen Lieblingsbuch lauschen. Auch an Orten, an denen man sich für gewöhnlich eher selten in ein Buch vertieft – wie in Weinläden, einem Kaffeekontor,
im Kino oder in Musikclubs – wird es sich an diesem Abend rund ums Buch drehen.

Auf Initiative von Christiane Hoffmeister (Büchereck Niendorf Nord) und Prof. Dr. Rainer Moritz (Literaturhaus Hamburg) fand die Lange Nacht der Literatur erstmals 2014 statt. Die Zahl der Veranstaltungen ist seitdem deutlich gestiegen. Dieses gemeinschaftliche Fest der Literatur ist aus Hamburg nicht mehr wegzudenken.

Ab 22.00 Uhr laden alle Veranstalter in den Saal vom Haus 73 am Schulterblatt ein. Dort spricht der Kultursenator der Freien und Hansestadt Hamburg Dr. Carsten Brosda ein Grußwort. Nach einer Kurzversion des beliebten Literaturquiz, dem »Salon de Questions« der LiteRaten, können die Besucherinnen und Besucher den Abend bei Musik, aufgelegt von »Epilog in Stereo«, entspannt ausklingen lassen.

 

Tickets: bei den jeweiligen Veranstaltern, Eintritt zu Ausklang: frei

Programm und weitere Informationen: www.langenachtderliteratur.de
 

13.07.

»15. Hamburger Ziegel«

Vor 25 Jahren, im Herbst 1992, erschien die erste Ausgabe des »Ziegel«, damals noch in den Maßen des Namenspatrons, jenes »Hamburger Ziegel«, der in vielen der Backsteinhäuser verbaut ist, die das Stadtbild der Hansestadt bis heute prägen. Über die Jahre hat der »Ziegel« unterschiedliche Formen angenommen. Mit der 15. Ausgabe des Literaturjahrbuchs präsentiert er sich erneut als Schatztruhe der Gegenwartsliteratur und ist dabei von nahezu ebenso schlanker Statur wie vor einem Vierteljahrhundert.

Der 15. »Ziegel« hat die bislang aufwendigste Spurensuche betrieben: Drei Jahrgänge des Wettbewerbs um die Hamburger Literaturförderpreise wurden gesichtet, nicht nur von den Herausgebern, sondern auch von den Preisjurys. Insgesamt waren für die Anthologie fast 800 Manuskripte auszuwerten. Die Besten der Besten stehen nun im Buch, laden an den »Anderen Ort«, so das Motto des Bandes, und damit zu einer Entdeckungsreise: Romanauszüge und Erzählungen stehen neben Gedichten, Theaterstücken, Kommentaren, Radiowerken und konkreter Poesie. Jeder Text nimmt dabei die Spur des vorangegangenen Textes auf und wirbt zu Beginn mit vergrößerter Schrift um die Gunst der Leser.

Bei der Langen Nacht der Literatur am 2. Septemeber stellen Nora Gantenbrink, Jonis Hartmann, Nefeli Kavouras und Michael Weins ihre Beiträge im Haus 73 vor. Die Herausgeberin Antje Flemming moderiert den Abend. Der Vorverkauf läuft. Weitere Informationen auf der Veranstaltungsseite.

Am 16. Oktober findet im Literaturhaus ein »Ziegel«-Slam statt.

»Ziegel 15. Hamburger Jahrbuch für Literatur 2017«, Hrsg. von Jürgen Abel, Antje Flemming und Wolfgang Schömel, Dölling und Galitz Verlag, 554 Seiten, 20 Farbabbildungen, Freirückenbroschur mit Fadenheftung, 11 x 22 cm, €16,80