ausverkauft
1.5.

Still the Land of Hope and Glory?

Eine erste Bilanz nach hundert Tagen Trump, Benefizabend für Reporter ohne Grenzen und das Literaturhaus

In unruhigen Zeiten, sichtbar und hörbar geprägt von Machtgier, Lü­gen und Hass, schafft wie zu allen Zeiten schon die Literatur Hoffnung und Ruhm. Ebenso notwendig sind in wegbrechendem Gelände Wegpfeiler, um sich festhalten zu können. Starke Wörter benötigen gegen global agierende schreckliche Vereinfacher mehr denn je wortstarke Helfer.

An diesem Benefizabend sind es die »Stern«-Autorin Katja Gloger und die Chefredakteurin der Zeitschrift »Internationale Politik« Sylke Tempel, die Moderatoren Claus Kleber (ZDF) und Ingo Zamperoni (ARD), »Zeit«-Herausgeber Josef Joffe und »Spiegel«-Chefredakteur Klaus Brinkbäumer. Sie alle kennen aus langjähriger Erfahrung als Korrespondenten oder Dozenten die USA, wissen also, wovon sie reden, wenn sie in jeweils fünf Minuten ihre persönliche Bilanz der neuen Weltordnung à la Trump ziehen, die drei ihnen liebsten Romane von US-Autoren vorstellen werden und sich – nach einer von Hamburgern, French Fries, Chicken Wings, Budweiser und Coke erfüllten Pause – in einem typisch amerikanischen Town Hall Meeting den Fragen des Publikums stellen.

Moderation: Michael Jürgs

Die Einnahmen werden geteilt zwischen Literaturhaus Hamburg und der NGO Reporter ohne Grenzen, die Verstöße gegen Presse- und Informationsfreiheit weltweit dokumentiert und inhaftierte Journalisten unterstützt.

Medienpartner NDR Info

Informationen
Datum
Montag, 1.5.2017
Zeit
19.30 Uhr
Eintritt
€ 66,–/60,– inklusive Büffet, Budweiser und Coke
Ort
Literaturhaus

nächste Termine

Jan von Holleben © Anna Schäflein
26.4.
auswärts
9–12
Datum:
26.4.2017
Zeit:
10.00
Uhr
Eintritt:
4,–
Ort:
Haus 12, Betriebsgelände Stromnetz Hamburg GmbH
Eva Menasse © juergen-bauer.com
26.4.
auswärts
Datum:
26.4.2017
Zeit:
19.30
Uhr
Eintritt:
12,–/8,–
Ort:
Staats- und Universitätsbibliothek, Lichthof im
Daniel Schreiber © Olaf Blecker
27.4.
Datum:
27.4.2017
Zeit:
19.00
Uhr
Eintritt:
12,–/8,–
Ort:
Literaturhaus