1.6.

6. Hamburger Graphic Novel Tage – Zeina Abirached Und Simon Schwartz

Zeitbrüche brauchen Zeichner

Zum Abschluss des Festivals begegnen sich die Pariser Comiczeichnerin Zeina Abirached und der in Hamburg lebende Simon Schwartz. Beide greifen in ihren Graphic Novels politisch-historische Stoffe auf und erwecken sie kunstvoll zum Leben. Zeina Abirached widmet sich dabei häufig ihrer libanesischen Familiengeschichte, so auch in »Piano Oriental« (avant-verlag), das von der Erfindung des gleichnamigen Instruments Anfang der 60er-Jahre in Beirut erzählt. Simon Schwartz entführt uns in »Packeis« (avant-verlag) in die Arktis, wo ein Afroamerikaner als erster Mensch den Nordpol betritt und sich zurück daheim mit Vorurteilen und Diskriminierung konfrontiert sieht.

Zeina Abirached wurde 1981 in Beirut geboren. Sie studierte dort und in Paris Gestaltung. Neben der Arbeit als Illustratorin hat sie seit 2006 zahlreiche Graphic Novels veröffentlicht. »Piano Oriental« ist ihr dritter Comic, der auch auf Deutsch erhältlich ist. Zeina Abirached lebt in Paris.
Simon Schwartz wurde 1982 in Erfurt geboren. Er studierte Illustration an der Hochschule für angewandte Wissenschaften in Hamburg, wo er heute als Dozent tätig ist. Auf seine erste, preisgekrönte Graphic Novel »drüben!« folgten »Packeis« und »Vita Obscura«. Derzeit arbeitet er an seinem nächsten Buch »IKON«, über dessen Entstehung er bloggt.

Moderation: Andreas Platthaus

Übersetzung: Didier Gammelin

Mit freundlicher Unterstützung der Mara und Holger Cassens Stiftung und der Kulturbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg

Medienpartner NDR Info

Teilen
Informationen
Datum
Donnerstag, 1.6.2017
Zeit
19.00 Uhr
Eintritt
€ 12,–/6,– Kombiticket 35,–/20,–
Ort
Literaturhaus

nächste Termine

Sasha Marianna Salzmann © Esra Rotthoff / Suhrkamp Verlag
16.1.
Datum:
16.1.2018
Zeit:
19.30
Uhr
Eintritt:
Eintritt frei
Ort:
Literaturhaus
Julia Rhode © Heike Kölzer
17.1.
Datum:
17.1.2018
Zeit:
19.30
Uhr
Eintritt:
12,– /10,–
Ort:
Literaturhaus
Iris Wolff © Stine Wiemann
23.1.
Datum:
23.1.2018
Zeit:
19.30
Uhr
Eintritt:
12,– /8,–
Ort:
Literaturhaus