29.11.

Nordische Literaturtage (FI) – Selja Ahava und Sofi Oksanen

stellen ihre Bücher »Dinge, die vom Himmel fallen« und »Die Sache mit Norma« vor

Was passiert, wenn von einem Moment auf den anderen nichts mehr ist, wie es war? Wenn ein kleiner Zufall die Welt ins Wanken bringt? Selja Ahava erzählt von den unwahrscheinlichen Launen des Schicksals: einem Eisbrocken etwa, der vom Himmel stürzt und der kleinen Saara auf tragische Weise die Mutter nimmt. Auch die Geschichte des Fischers, der wiederholt vom Blitz getroffen wird und trotzdem überlebt, klingt märchenhaft. Leicht und poetisch, schmerzhaft und ehrlich erzählt Selja Ahava diese Geschichte. Für »Dinge, die vom Himmel fallen« (mare; Übersetzung: Stefan Moster) erhielt die Autorin den Literaturpreis der Europäischen Union.

Sofi Oksanen, die 2008 mit ihrem Roman »Fegefeuer« inter­national für Furore gesorgt hat, thematisiert in »Die Sache mit Norma« (Kiepenheuer & Witsch; Übersetzung: Stefan Moster) die emotionale und wirtschaftliche Ausbeutung von Frauen – sei es durch Leih­mutter­schaft oder den Verkauf ihrer Haare. Normas Mutter soll sich das Leben genommen haben, doch die Tochter zweifelt daran und sucht nach Hinweisen darauf, was tatsächlich geschehen ist. Dabei stößt sie auf die Spur heikler Familiengeheimnisse und auf eine kriminelle Bande, mit der ihre Mutter zu tun hatte …

Moderation: Stefan Moster
Deutsche Lesung: Melina von Gagern

 

Sofi Oksanen
Sofi Oksanen wurde 1977 in Jyväskylä, Finnland, geboren. Die Tochter einer estnischen Mutter und eines finnischen Vaters studierte Literaturwissenschaft und Dramaturgie an den Universitäten von Jyväskylä und Helsinki. 2003 debütierte die damals 25-Jährige in Finnland mit ihrem ersten Roman »Stalins Kühe«. Oksanens zweiter auf Deutsch publizierter Roman »Fegefeuer« basiert auf dem gleichnamigen Theaterstück, das 2007 am Finnischen Nationaltheater seine Uraufführung feierte. Mit »Fegefeuer«, das in über vierzig Ländern erschienen ist, avancierte Sofi Oksanen zu einer international gefeierten Literaturgröße.

Selja Ahava
Selja Ahava, 1974 geboren, studierte Dramaturgie an der Theaterhochschule Helsinki und schrieb Drehbücher für Filme und Fernsehserien sowie Hörbücher, bevor sie mit »Der Tag, an dem ein Wal durch London schwamm« ihren ersten Roman veröffentlichte. Sie hat fünf Jahre in London verbracht und lebt seit ihrer Rückkehr nach Finnland mit ihrer Familie in Porvoo.

Stefan Moster
Stefan Moster, geboren 1964 in Mainz, lebt als Autor und Übersetzer in Berlin. Er übersetzt seit 1993 finnische Literatur aller Gattungen und ist dafür u.a. mit dem Finnischen Staatspreis für Übersetzer ausgezeichnet worden. Seine bislang vier Romane sind im mareverlag erschienen, zuletzt »Neringa oder Die andere Art der Heimkehr« (2016).

Melina von Gagern
1978 in Arlesheim (Schweiz) geboren, wuchs in Norwegen und Deutschland auf. Nach Engagements am Schauspielhaus Chemnitz, dem Thalia Theater Halle, am Schleswig-Holsteinischen Landestheater und dem Theater Rampe in Stuttgart lebt sie als freischaffende Schauspielerin und Hörfunk-Autorin in Berlin. Sie ist Mutter von drei Kindern.

Mit freundlicher Unterstützung von FILI und Das finnische Buch e.V., co-finanziert im Projekt ELit Literaturhaus Europa mit Mitteln des EU Programms Creative Europe Medienpartner NDR Info, Kulturpartner NDR Kultur

Teilen
Informationen
Datum
Mittwoch, 29.11.2017
Zeit
18.30 Uhr
Eintritt
€ 12,– /8,– Tagesticket € 20,–/15,– Festivalticket € 50,–/35,–
Ort
Literaturhaus

nächste Termine

Sasha Marianna Salzmann © Esra Rotthoff / Suhrkamp Verlag
16.1.
Datum:
16.1.2018
Zeit:
19.30
Uhr
Eintritt:
Eintritt frei
Ort:
Literaturhaus
Julia Rhode © Heike Kölzer
17.1.
Datum:
17.1.2018
Zeit:
19.30
Uhr
Eintritt:
12,– /10,–
Ort:
Literaturhaus
Iris Wolff © Stine Wiemann
23.1.
Datum:
23.1.2018
Zeit:
19.30
Uhr
Eintritt:
12,– /8,–
Ort:
Literaturhaus