Julit-News

2.2.2021

Gesucht: Elternzeitvertretung Im Bereich Kommunikation

Ab 15. April 2021, 40 Wochenstunden, befristet bis voraussichtlich März 2022

Das Literaturhaus Hamburg sucht ab 15. April 2021 eine Mitarbeiterin oder einen Mitarbeiter im Bereich Kommunikation (Vollzeit) als Elternzeitvertretung (befristet). Sie sind in Abstimmung mit der Leitung verantwortlich für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Literaturhaus-Vereins. Hier begegnen Sie Autorinnen und Autoren, lernen Literaturkritikerinnen und Journalisten kennen und kommen mit begeisterten Leserinnen und Lesern ins Gespräch. Sie gestalten das Literaturhaus durch Ihre Arbeit aktiv mit.

Aufgabenbereiche

  • Redaktion und Erstellung des Programmheftes
  • Redaktion und Pflege der Website des Literaturhauses (CMS Drupal)
  • Pflege und Weiterentwicklung der Social-Media-Auftritte (Facebook und Instagram)
  • Konzeption und Redaktion sämtlicher Printerzeugnisse des Hauses
  • Supervision der Corporate Identity in Zusammenarbeit mit Grafikerin und Webdesigner
  • Verfassen von Texten zur anlassbezogenen Medieninformation sowie zur regelmäßigen Programmankündigung 
  • Kontaktpflege zu Medienvertreterinnen und -vertretern sowie Verwaltung des Pressearchivs
  • Redaktion und Erstellung des Newsletters (Software aktuell: Cleverreach)
  • Organisation von Verteilung des Programmheftes und Absprache von Kooperationen
  • Anleitung der Assistenz im Bereich Kommunikation (Werkstudentin) 
  • Repräsentation des Literaturhauses
  • Veranstaltungsbetreuung im Wechsel mit den Kolleginnen

Voraussetzungen

  • abgeschlossenes Hochschulstudium im Kulturbereich oder vergleichbare Ausbildung
  • einschlägige Berufserfahrung
  • strukturiertes, zuverlässiges, genaues und eigenverantwortliches Arbeiten
  • Sprachbewusstsein, sichere Orthografie, Kreativität und abwechslungsreicher Schreibstil
  • Erfahrungen mit Adobe Photoshop/InDesign sowie Content-Management-Systemen und der professionellen Nutzung von Facebook und Instagram 
  • Interesse an Gegenwartsliteratur und gesellschaftlichem/kulturellem Diskurs
  • Bereitschaft, regelmäßig Abenddienste zu übernehmen und sich in unser kleines Team tatkräftig einzubringen

Wir freuen uns auf Ihre Onlinebewerbung mit Anschreiben, Lebenslauf und allen wichtigen Zeugnissen in einer Datei – Bewerbungsfrist ist der 19. Februar 2021. Bitte richten Sie Ihre Bewerbung an: Prof. Dr. Rainer Moritz, E-Mail: rmoritz@literaturhaus-hamburg.de 

Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Ausschreibung (PDF)

28.1.2021

JuLit on Tour im April

In Zeiten der Veranstaltungsausfälle tanzt das Julit auch weiterhin ein bisschen aus der Reihe und geht mit Veranstaltungen direkt in Schulen – natülich mit Abstand und unter Beachtung der Coronoa-Regelungen. 

In der Reihe »Spaß mit Büchern on Tour« liest die Autorin, Schauspielerin und Trauerbegleiterin Ayşe Bosse aus ihrem bewegenden und humorvollen Kinderbuch »Pembo – Halb und halb macht doppelt glücklich«.

Auch »Supernova« geht on Tour und ermöglicht interessierten Schulen jeweils einen Comicworkshop mit Vitali Konstantinov (für die 5./6. Klasse), Eva Müller (für die 7. Klasse) und Hannah Brinkmann (für die 8. Klasse) in weiterführenden Hamburger Schulen an. Die Workshops dauern jeweils 90 Minuten.

Auf dem Blog der Gedankenflieger finden Sie außerdem alle zwei Wochen einen neuen Buchtipp – solange bis wieder Gedankenflüge vor Ort möglich sind. 

4.11.2020

Das kunterbunte Pippi Langstrumpf Quiz

Anlässlich des 75. Geburtstags von Pippi Langstrumpf haben wir – das Junge Literaturhaus Hamburg, die LiteRaten Hamburg und das Lesefest Seiteneinsteiger – ein Pippi Langstrumpf Quiz entwickelt und im Oktober auf dem Instagram-Kanal des Literaturhauses durchgeführt. Zu gewinnen gab es tolle, kunterbunte Dinge rund um Pippi-Langstrumpf von der Verlagsgruppe Oetinger, Pippis deutschen Hausverlag.

Weil das Quiz so schön geworden ist und wir noch einige Gewinne übrig haben, wollen wir den Einsendeschluss bis zum 20.11.2020 verlängern. Einen Einblick auf die Gewinne gibt es hier.

Gerade in diesen Zeiten ist die Beschäftigung mit Büchern und der wohl frechsten Kinderbuchheldin eine willkommene Abwechslung. Das Quiz richtet sich an Kinder ab 6 Jahren und ist mit Kenntnis der Bücher oder einem Buch (oder dem Internet) zum Nachschlagen gut lösbar. Anbei haben wir sowohl Fragen (und Lösungen des Quiz‘ für Lehrerinnen und Lehrer und Eltern zur Kontrolle) in einem PDF zusammengestellt. Wir freuen uns, wenn möglichst viele Schulklassen und Kinder mitmachen.

Ganz nach dem Motto »Das habe ich vorher nie versucht, also bin ich völlig sicher, dass ich es schaffe.« sind wir zuversichtlich und freuen uns auf die Einsendungen.

Wir wünschen eine gute Zeit, bleiben Sie gesund!

Das kunterbunte Quiz mit allen Fragen

Lösungsheft für Erwachsene

4.11.2020

Hamburger Literaturpreise 2020

Kulturbehörde vergibt Preise in sieben Kategorien an elf Preisträgerinnen und Preisträger

Die Behörde für Kultur und Medien zeichnet sechs Autorinnen und Autoren, drei Übersetzerinnen und Übersetzer und eine Comiczeichnerin für ihre herausragenden literarischen Arbeiten aus. 

Die mit je 6.000 Euro dotierten Hamburger Literaturpreise erhalten:

  • »Buch des Jahres«: Benjamin Maack für »Wenn das noch geht, kann es nicht so schlimm sein« (Suhrkamp Verlag)
  • Roman: Magdalena Saiger für »Was ihr nicht seht oder Die Absolute Nutzlosigkeit des Mondes« und Simon Urban für »Wie alles begann und wer dabei umkam«
  • Erzählung: Frank Schliedermann für »Dorval, Quebec«
  • Lyrik/Drama/Experimentelles: Silke Stamm für den experimentellen Text »Hohe Berge« und Peter Thiers für das Theaterstück »Paradiesische Bauten«
  • Kinder- und Jugendbuch: Uticha Marmon für »Dreizehn Wochen Sonntag oder Wie ich den Kaninchen die Sprache zurückgab«
  • Comic: Nadine Pedde für »Gespenster der DDR«

Die mit jeweils 3.000 Euro dotierten Preise in der Kategorie Literarische Übersetzungen gehen an:

  • Ursel Allenstein für die Übersetzung des Romans »Nach der Sonne / Efter solen« von Jonas Eika aus dem Dänischen (Hanser Berlin)
  • Mirko Bonné für die Neuübersetzung des Romans »Der Niemand von der ›Narcissus‹ / The Nigger of the ›Narcissus‹« von Joseph Conrad aus dem Englischen (mare)
  • Cornelia Wend für den Roman »Doggerland« von Élisabeth Filhol aus dem Französischen (Edition Nautilus)

Die Jury, bestehend aus dem Buchhändler Thomas Bleitner (Buchhandlung Lüders), der Autorin Julia Ditschke (Hamburger Literaturpreis 2019), der Literaturjournalistin Natascha Geier (NDR Fernsehen), der Lektorin Katharina Picandet (Edition Nautilus) und der Übersetzerin Britt Somann-Jung (Hamburger Literaturpreis 2019) hat ihre Wahl aus 260 anonymisierten Einsendungen für Literatur, 53 Comicprojekten und 23 literarischen Übersetzungen getroffen. 

Die Preisverleihung findet als geschlossene Veranstaltung mit reduzierter Teilnehmerzahl voraussichtlich am Montag, den 7. Dezember, im Literaturhaus Hamburg statt, wenn dies im Rahmen der aktuell geltenden Corona-Regeln möglich ist. Falls nicht, wird die Preisverleihung 2021 stattfinden.