NEWS

13.05.

Offener Brief an den NDR-Intendanten Joachim Knuth

Wir protestieren gegen die Einstellung der NDR-Sendung »Bücherjournal«!

Sehr geehrter Herr Knuth!

Mit Entsetzen haben wir die Ankündigung wahrgenommen, dass der Norddeutsche Rundfunk sein TV-Magazin »Bücherjournal«, die älteste Büchersendung im deutschen Fernsehen, einstellen will. Wir halten das für eine folgenreiche Fehlentscheidung, von der ein fatales Signal ausgeht. 

In den letzten Monaten wurde in der deutschen Öffentlichkeit allenthalben darum gekämpft, dass die Einschränkungen durch die Corona-Pandemie das kulturelle Leben nicht dauerhaft zerstören und der Wert von Bildung, Leseförderung, Kunst und Kultur anerkannt bleibt. 

In einer Zeit, da Buchhandlungen, Verlage und Kultureinrichtungen aller Art vor dem finanziellen Aus stehen, kommt es darauf an, den Stellenwert von Büchern stärker denn je herauszustellen und den Kulturauftrag der öffentlich-rechtlichen Anstalten ernst zu nehmen. Die von Ihnen angekündigte Einstellung des »Bücherjournals« spricht diesen Anstrengungen hohn und trägt zur Zerstörung unseres kulturellen Lebens bei.

Wir verstehen, dass der Norddeutsche Rundfunk zu Einsparungen gezwungen ist, doch wir verstehen nicht, dass ein – wenig kostenaufwändiges – Format wie das »Bücherjournal« ein erstes Opfer sein soll. 

Der Stellenwert der Literatur darf nicht weiter gemindert werden. Wir fordern Sie deshalb energisch auf, diese Entscheidung rückgängig zu machen.

Hamburg, 13. Mai 2020

Die Unterzeichnerinnen und Unterzeichner:
Isabel Bogdan – Autorin und Übersetzerin
Prof. Dr. Rainer Moritz – Leiter des Literaturhauses Hamburg; Autor
Dr. Regula Venske – Präsidentin des PEN-Zentrums Deutschland; Autorin

Die Liste wächst weiter! 
Dr. Henning Ahrens – Autor und Übersetzer
Ursel Allenstein – Übersetzerin
Thomas Bachmann – Autor, Musiker, Grafiker

Petra Bamberger/Nikolaus Hansen – Festspielleitung Harbour Front Literaturfestival Hamburg
Zoë Beck – Autorin, Übersetzerin und Verlegerin
Dr. Frank Berzbach – Autor und Hochschullehrer
Daniel Beskos – Verleger mairisch verlag
Erle Bessert – Vorsitzende der Matthias-Claudius-Gesellschaft
Annerose Beurich – stories! Die Buchhandlung, Hamburg; Vorstandsmitglied des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels
Stefan Beuse – Autor 
Julia Bielenberg – Verlegerin Friedrich Oetinger Verlag
Kristine Bilkau – Autorin 
Manfred Bissinger – Journalist

Ulrich Blumenbach – Übersetzer
Dr. Kirsten Boie – Autorin; Ehrenbürgerin der Freien und Hansestadt Hamburg
Mirko Bonné – Autor und Übersetzer
Dr. Beate Borowka-Clausberg – Vorstandsvorsitzende des Heine-Haus e.V.
Jan Brandt – Autor 
Alida Bremer – Autorin und Übersetzerin
Theo Bruns – Verleger und Lektor

Simone Buchholz – Autorin
Anne von Canal – Autorin
Holger Cassens – Mara & Holger Cassens Stiftung
Nicole und Sönke Christiansen – Buchhandlung Th. Christiansen, Hamburg
Gunnar Cynybulk – Autor
Prof. Dr. Dr. h.c. Heinrich Detering – Professor für Neuere deutsche Literatur und Vergleichende Literaturwissenschaft an der Universität Göttingen; Autor
Robin Detje – Autor und Übersetzer
Kathrin Dittmer – Leiterin des Literaturhauses Hannover
Christoph von Dohnanyi – Dirigent und Intendant 
Dr. Klaus von Dohnanyi – Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg a.D.
Sebastian Dunkelberg – Schauspieler und Sprecher
Hella Eckert – Autorin

Julia Eichhorn – Literaturagentin
Frauke Eikmeier – Bücherkoje, Hamburg
Jens Eisel – Autor
Gesa Engelschall – Geschäftsführender Vorstand der Hamburgischen Kulturstiftung
Inken Feldsien-Sudhaus – Vorsitzende Landesverband Hamburg im Deutschen Bibliotheksverband
Susanne Fischer – Autorin 
Dr. Antje Flemming – Literaturwissenschaftlerin
Helga Frese-Resch – Mitglied der Geschäftsleitung, Kiepenheuer und Witsch Verlag
Amelie Fried – Autorin
Sabine und Ute Gartmann – Buchhandlung die schatulle, Osterholz-Scharmbeck
Dr. Dagmar Gausmann-Läpple – Programmleiterin und Geschäftsführerin des Kinderbuchhauses im Altonaer Museum
Nikolaus Gelpke – Verleger mare verlag
Kerstin Gleba – Verlagsleiterin Kiepenheuer & Witsch Verlag
Prof. Dr. Michael Göring – Vorstandsvorsitzender der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius; Autor 
Konstanze Görres-Ohde – Vorstandsvorsitzende des Literaturhaus Hamburg e.V.
Ulrich Greiner – Präsident der Freien Akademie der Künste Hamburg; Autor
Andrea Groll – Verlagsleiterin Atrium Verlag

Verena Güntner – Autorin 
Michael Haentjes 
Prof. Dr. Lutz Hagestedt – Professor für Neuere und neueste Literatur an der Universität Rostock
Dr. Ulla Hahn – Autorin

Margit Hähner – Autorin
Sonja und Hauke Harder – Buchhandlung Almut Schmidt, Kiel Cornelius Hartz – Autor und Übersetzer 
Prof. Wolfgang Hegewald – Autor 
Frank Heibert – Übersetzer und Autor 
Jutta Heinrich – Vorstandsvorsitzende des Literaturzentrum e.V, Hamburg; Autorin
Dr. Gregor Hens – Autor und Übersetzer
Renate Herre – Verlagsleiterin Carlsen Verlag
Ingo Herzke – Übersetzer
Christian Heymann – Buchhandlung Heymann, Hamburg
Christiane Hoffmeister – Büchereck Hamburg-Nord
Klaus Humann – Vorstand Hamburger Literaturstiftung
Florian Illies – Verlagsleiter Rowohlt Verlag
Brigitte Jakobeit – Übersetzerin
Dr. Anja Johannsen – Geschäfts- und Programmleiterin des Literarischen Zentrums Göttingen
Tim Jung – Verlagsleiter Hoffmann und Campe Verlag
Catharina Junk – Autorin 
Julia Karnick – Journalistin und Autorin
Jan Karsten – Verleger Culturbooks
Manfred Keiper – andere buchhandlung, Rostock
Kilian Kissling – Verlagsleiter Argon Hörbuch
Patricia Klobusiczky – 1. Vorsitzende des VdÜ 
Karen Köhler – Autorin
Ole Könnecke – Autor und Illustrator
Prof. Dr. Gerhard Köpf – Autor

Heikedine Körting – Produzentin Europa Verlag
Heide Koller-Duwe – Buchhandlung Friedrich Schaumburg, Stade
Carmen Korn – Autorin 
Christine Koschmieder – Autorin und Agentin
Prof. Dr. Alexander Košenina – Professor für Deutsche Literatur des 17. bis 19. Jahrhunderts an der Universität Hannover
Marina Krauth – Buchhandlung Felix Jud, Hamburg
Stephanie Krawehl – Lesesaal Buchhandlung, Hamburg
Karsten Kredel – Verlagsleiter Hanser Berlin
Ildikó von Kürthy – Autorin 
Nina Kuhn – Vorstandsvorsitzende Seiteneinsteiger e.V.
Dr. Olaf Kutzmutz – Programmbereichsleiter Literatur der Bundes-akademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel
Sabine Langohr – Literaturagentin
Jo Lendle – Verlagsleiter Carl Hanser Verlag
Paul Maar – Autor

Carl Wilhelm Macke – Geschäftsführer Journalisten helfen Journalisten e.V. (JhJ) München
Günter Märtens – Autor und Musiker
Kristof Magnusson – Autor
Inger-Maria Mahlke – Autorin
Miriam Mandelkow – Übersetzerin 
Carola Markwa – Geschäftsführerin des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels Landesverband Nord
Céline Meiner – Agentin
Johann Meiner – Geschäftsführer Felix Meiner Verlag
Dr. Klaus Modick – Autor und Übersetzer
Andreas Moster – Autor
Michael K. Nathan – freier Journalist, Autor und Übersetzer

Matthias Nawrat – Autor
Christiane Neudecker – Autorin

Christine Neuhaus – Hauptbereichsleiterin Förderungen der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius
Susann Pásztor – Autorin
Karla Paul – Journalistin und Bloggerin
Dr. Matthias Politycki – Autor 
Till Raether – Autor und Journalist
Moritz Rinke – Autor

Ulrika Rinke/Emily Grunert – Programmleiterinnen des Literaturhauses Rostock
Stephan Samtleben – Buchhandlung Samtleben, Hamburg
Dr. Wolfgang Sandfuchs – Leiter des Literaturhauses Schleswig-Holstein, Kiel
Angelika Schaack – Hörcompany Hamburg
Rafik Schami – Autor

Rocko Schamoni – Autor und Musiker
Karin Schmidt-Friderichs – Vorsteherin des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels
Hinrich Schmidt-Henkel – Übersetzer
Frauke Schneider – Verlagsleiterin Arche Literatur Verlag

Klaus Schöffling – Verleger Schöffling & Co.
Daniel Schreiber – Autor 
Ingo Schulze – Autor

Nicolai von Schweder-Schreiner – Übersetzer und Musiker
Katrin Seddig – Autorin 
Volker Skierka – Journalist und Autor, Mitglied im PEN-Deutschland

Frank Spilker – Autor und Musiker
Leona Stahlmann – Autorin 
Saša Stanišić – Autor 

Ilse Straeter - Essen, Grafikerin und Malerin
Ulrich Straeter - Essen, Dipl.Finanzwirt, Verleger, Autor

Johannes Stricker – Geschäftsführer Hörbuch Hamburg
Sebastian Stuertz – Autor Stefanie Taschinski – Autorin 
Johann P. Tammen – Lyriker, vormaliger „horen“-Redakteur und Herausgeber

Ulrich Tukur – Autor und Schauspieler
Thomas Überhoff – Programmleiter Belletristik Rowohlt Verlag
Frauke Untiedt – Bibliotheksdirektorin Bücherhallen Hamburg
Simon Urban – Autor 
Hilke Veth – Hörspielredakteurin und Autorin
Prof. Thedel von Wallmoden – Verleger Wallstein Verlag
Dr. Cai Werntgen – Vorstandsvorsitzender der Udo Keller Stiftung Forum Humanum
Ernest Wichner – Übersetzer und Autor
Ansgar Wimmer – Vorstandsvorsitzender der Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. 
Prof. Robert Zepf – Leitender Direktor der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg
Harro Zimmermann – ehemaliger Kulturredakteur bei Radio Bremen und Professor für Neue Deutsche Literatur an der Universität Bremen

21.04.

ZWEITERFRUEHLING – Bücher währen länger!

zweiterfruehling

Eine Kampagne von literaturhaus.net, dem Netzwerk der Literaturhäuser in Deutschland, Österreich und Schweiz

WAS

Das literaturhaus.net lädt alle ein, die sich in jedweder Form um die Vermittlung von Literatur verdient machen, Büchern einen ZWEITENFRUEHLING zu schenken. Wir rufen alle Buchhändlerinnen und Buchhändler, alle Festivals und Veranstalter, alle Feuilletons und Messen, alle Blogger und Influencer auf, Bücher aus dem Zeitraum Februar bis Juli 2020 bis einschließlich Sommer 2021 in ihre Programme aufzunehmen und in ihre Schaufenster zu stellen. Ob Buchpremiere oder Signierstunde, ob Lesung, Diskussion oder Talkshow, ob Rezension oder Buchtipp, gemeinsam wollen wir demonstrieren: Wir vermitteln keine Saisonware, sondern Themen, Geschichten und Fragen. ZWEITERFRUEHLING hilft einfach. Und es hilft allen. Vor allem den Autorinnen und Autoren. 

Im Literaturhaus Hamburg wird Ihnen in den nächsten Monaten also im Programm das Logo der Kampagne begegnen, das auf den ZWEITENFRUEHLING des vorgestellten Buchs hinweist. 

WARUM

Mit diesem Aufruf starten die Initiatoren eine Solidaritätsaktion, die den kulturellen Wert und die Nachhaltigkeit von Büchern ins Zentrum stellt. Zwar ist es folgerichtig, dass sich für die Zeit Sozialer Distanz viele Gespräche und Spots in die Sozialen Medien verlagern. Aber die Literaturhäuser und ihre Partner glauben an die große Notwendigkeit der echten Begegnung von Leserinnen und Lesern mit Autorinnen und Autoren. Deutschland, Österreich und Schweiz sind weltberühmt für ihre Lesungskultur und ihren lebendigen Buchhandel. Sie haben hier etwas zu verteidigen und in die Zukunft zu tragen.

WIE

Die im literaturhaus.net versammelten Literaturhäuser von Zürich bis Rostock, von Köln bis Wien und ihre Partner wie Literaturfestivals, Buchhandlungen und Medien möchten es vormachen und nehmen Autorinnen und Autoren, Bücher und Themen, die im Frühjahr 2020 ins Leben und unter das Publikum hätten treten sollen, ein Jahr länger in ihre Programme auf. Und sie machen das Aktion für Aktion deutlich mit dem Logo ZWEITERFRUEHLING in ihren Programmheften, in ihren Newslettern, auf ihren Homepages, mit Buchaufklebern oder in den Sozialen Medien unter:

@zweiterfruehlingbuecher
#zweiterfruehling
#buecherwaehrenlaenger 
#literaturhausnet 
#netzwerkderliteraturhaeuser

PARTNER WERDEN

ZWEITERFRUEHLING freut sich über viele Partner und listet diese aktualisiert auf Instagram #zweiterfruehling auf. Möchten Sie Partner der Kampagne werden, genügt es, eine kurze formlose Erklärung an Johanna Oechsle unter oechsle@literaturhaus-frankfurt.de zu senden. Partner werden auf www.literaturhaus.net sowie in etwaigen Pressemitteilungen und auf Instagram nach Bedarf und Möglichkeit bekannt gegeben.

ERST-PARTNER

Partner der Kampagne sind bereits: arte – Kulturpartner Literaturhaus.net/ Bookfest Frankfurt/ Buchhandlung Reuffel in Koblenz, Mayen und Montabaur/ Buchmesse Leipzig/ Büchereck Niendorf Nord Hamburg/ Erfurter Herbstlese/ Göttinger Literaturherbst/ Harbour Front Literaturfestival Hamburg/ hr2-kultur/ Internationales Literaturfestival Berlin/ Internationales Literaturfestival BuchBasel/ Kunstbuch-Kollwitzplatz Berlin/ Land in Sicht Buchladen Frankfurt Nordend/ Leipzig liest/ Lesesaal Buchhandlung & Café Hamburg/ lit.COLOGNE/ Literaturbüro Lüneburg/ Literaturbüro Westniedersachsen/ Literaturhaus Freiburg/ Literaturhaus Hannover/ Literaturhaus Oldenburg/ Steinmetz’sche Buchhandlung Offenbach/ Verlag Voland & Quist

WARUM – NOCH EINMAL 

Bedingt durch die Corona-Krise verschwinden im Frühjahr 2020 unzählige Bücher, Autorinnen und Autoren sowie Themen und Fragestellungen. Sie finden einfach nicht statt. Sie finden nicht in dem angenommenen wie nötigen Maße statt, um Wirkung zu erlangen. Sie finden nicht statt in den öffentlichen Räumen. Und sie finden nicht zu den Begegnungen, die es braucht, um Literatur ins Gespräch zu bringen. Die Buch- und vor allem auch die Verlagsbranche, die sich Frühjahr für Frühjahr traditionell schon mit den Themen und Büchern des kommenden Herbstes und des übernächsten Frühjahrs beschäftigt, kann dem kaum etwas entgegensetzen. Denn der große lebendige Austausch, den Messen, Lesungen, Interviews, Buchvorstellungen schaffen, ist nun mal nicht ins Internet delegierbar. Ein Effekt davon ist: Alle Teilhaber stehen in diesem ungekannten Moment nicht besser da als Branchen, die mit Saisonwaren handeln. Ganze Verlagsprogramme, zahlreiche Debüts, unendliche viele Geschichten sind derzeit dem Vergessen geweiht und von ihrem Publikum abgekappt. Ein beispielloses Verschwinden von ungezählten Versprechen auf Entdeckungen, Aufbrüche, Erkenntnisse, dem wir etwas entgegenzusetzen haben. 

STIMMEN ZUR KAMPAGNE

O-Ton Hauke Hückstädt (Initiator/ Leiter Literaturhaus Frankfurt am Main e.V.):
»Eine wiedererstarkende Buchbranche wird nur so überzeugend sein wie ihre Sorgfaltspflicht und nur so durchsetzungsfähig wie ihr Bewusstsein für die Nachhaltigkeit und die belebende Kulturkraft von Büchern, Ideen und Geschichten. Durch diese Krise haben wir die Verpflichtung, Bücher und ihre Autorschaft endlich nicht so abzuhandeln, als seien sie Saisonware.«

O-Ton Rainer Moritz (Vorsitzender literaturhaus.net/ Leiter Literaturhaus Hamburg e.V.):
»Pastellfarben der letzte Schrei des Sommers? Und drei Monate später sind warme Rottöne angesagt? Bücher unterliegen keinen Moden, sollten keinen Moden unterliegen – deshalb sind die großen Stoffe und Themen des Frühjahrs Monate später keine alten Hüte. Das wollen wir beweisen.«

06.04.

Mai im Literaturhaus

Ausnahmsweise kein gedrucktes Programmheft und spätere Veröffentlichung der Termine

In diesen Tagen weichen wir alle ständig von unseren Gewohnheiten ab – aus gutem Grund. Auch in unserem Arbeitsalltag hat sich in der kurzen Zeit vieles komplett geändert. 

Aus gegebenem Anlass haben wir uns entschieden, für Mai kein Programmheft zu drucken. Die geplanten Termine werden wir frühestens ab dem 21. April hier und über unseren Newsletter veröffentlichen. 

Normalerweise würde am Donnerstag, den 9. April, der Mitglieder-Vorverkauf für unsere Mai-Termine beginnen, und am 15. April der allgemeine Vorverkauf. Wenn wir überhaupt Veranstaltungen anbieten können, so werden wir im kommenden Monat nur mit Ticketreservierungen statt mit verbindlichen Buchungen agieren. 

Verändern wird sich nicht, dass wir uns um die Live-Vermittlung von Literatur kümmern. Bald wieder bringen wir Ihnen Autorinnen und Autoren näher und Literaturmenschen miteinander ins Gespräch – im Literaturhaus. Wir zählen auf Ihre Treue und freuen uns auf das Wiedersehen. 

In der Zwischenzeit geben Ihnen Rainer Moritz und Annemarie Stoltenberg als Gemischtes Doppel jeden Tag einen BuchtippVon montags bis freitags um 9.45 Uhr erscheinen die Lesetipps, auf YoutubeInstagramFacebook und hier auf unserer Website.

Und ein vergnüglicher Anreiz zum Selberschreiben ist unser Aufruf zur kreativen Quarantäne, der Schreibwettbewerb für alle, für den bis zum 19. April Texte eingereicht werden können.