NEWS

29.09.

Megafon-Preis für den Schulhauroman

Der »Schulhausroman« wurde mit dem Megafon-Preis ausgezeichnet!

Bundesweit wurde der Preis an vier Sprachförderprojekte für Jugendliche und junge Erwachsene vergeben. In der Kategorie »Sprachförderprojekte für Jugendliche von 10–16 Jahren« haben wir den Förderpreis in Höhe von 10.000 Euro erhalten. Der Preis wird seit 2021 jährlich von der Joachim Herz Stiftung vergeben und richtet sich an gemeinnützige Initiativen, die innovative Wege zur Entwicklung bildungssprachlicher Kompetenzen von Jugendlichen und jungen Erwachsenen verfolgen. Gefördert werden extracurriculare Projekte, die sich der Entwicklung insbesondere schriftsprachlicher Kompetenzen widmen.

Die Festrede hielt Saša Stanišić. Darin heißt es: »Im Schulhausroman sind Zeit und Vertrauen und dazu noch literarisches Erzählen das Grundprinzip. Schulklassen verwandeln sich in Autorenklassen. Sprache verwandelt sich in die Draufsicht auf Milieus, in biografisch-literarische Archive, in Krimis, in Gedichte, in Rap. Sprachlosigkeit ade.« (Saša Stanišić – Festrede »Es gibt kein Wort für alle Wörter«)

28.09.

Young Writers Club

In den Herbstferien ist der Young Writers Club zu Gast im Literaturhaus. Jugendliche ab elf Jahren sind herzlich willkommen, sich auszutauschen und eine Geschichte zu schreiben. Sie können ihre Ideen mit anderen teilen, weiterentwickeln und verbessern. Dabei können bereits geschriebene Geschichten mitgebracht werden oder vor Ort neue Texte entstehen.

Begleitet werden sie dabei von David Gravenhorst und Tom Finn. Tom Finn wurde in Chicago geboren, wuchs in Deutschland auf und lebt heute in Hamburg. Er arbeitet als Spiele- und Romanautor. David Gravenhorst ist Theater-Regisseur und Schauspieler. Für viele Inszenierungen hat er Texte bearbeitet, übersetzt oder neu gefasst.

Termine: dienstags und donnerstags in den Hamburger Herbstferien, 11.10., 13.10., 18.10. und 21.10. von 14.00 bis 17.00 Uhr
Ort: Literaturhaus Hamburg, 2. Stock

Es kann sich zu einzelnen Terminen oder zu allen angemeldet werden. Der Eintritt ist frei.

Mehr Informationen und Anmeldung unter www.fantastischeteens.de

Mit freundlicher Unterstützung der Bürgerstiftung Hamburg

21.09.

Shortlist des Deutschen und Schweizer Buchpreises

Die Finalisten des Deutschen Buchpreises

Die Shortlist des Deutschen Buchpreises wurde bekanntgegeben. »Alle sechs Titel der Shortlist 2022 konnten uns in ihrer ästhetischen Eigenheit überzeugen. Mit sprachlicher Brillanz und formaler Innovationskraft beschreiben sie soziale Realitäten und Phantasmen, vermessen Mitte und Ränder, umkreisen Trauer und Komik«, so Jurysprecherin Miriam Zeh. Insgesamt waren 233 Titel eingereicht worden. Nominiert sind diese Titel: 

  • Fatma Aydemir: »Dschinns«
  • Kristine Bilkau: »Nebenan«
  • Daniela Dröscher: »Lügen über meine Mutter«
  • Jan Faktor: »Trottel«
  • Kim de l’Horizon: »Blutbuch« 
  • Eckhart Nickel: »Spitzweg«

Die Preisverleihung findet am 17. Oktober um 18 Uhr zum Auftakt der Frankfurter Buchmesse im Frankfurter Römer statt.

Die Finalisten des Schweizer Buchpreises

Aber nicht nur die Shortlist des Deutschen Buchpreises, sondern auch die des Schweizer Buchpreises 2022 steht fest. Die Jury hat aus 88 Titeln aus 58 Verlagen folgende Romane nominiert:

  • Simon Froehling: »Dürrst«
  • Lioba Happel: »Pommfritz aus der Hölle«
  • Kim de l’Horizon: »Blutbuch«
  • Thomas Hürlimann: »Der rote Diamant«
  • Thomas Röthlisberger: »Steine zählen«

Der Preis wird in diesem Jahr zum 15. Mal vergeben. Die Preisverleihung findet am 20. November um 11 Uhr im Rahmen des Internationalen Literaturfestivals BuchBasel statt. Im Vorfeld der Preisverleihung sind zwei der Nominierten bei unserer Reihe »Literaten im Hotel« am 30. Oktober im Hotel Wedina zu Gast.
Zur Veranstaltungsseite