NEWS

16.09.

Neuer Gedankenflieger-Song geht online!

»Gedankenflieger« wird 15 und bekommt einen eigenen Song. Jetzt beim Strophen-Wettbewerb mitmachen und einen »Gedankenflug« für eine Grundschulklasse gewinnen!  

Tä-tä-tä-tääää! Dieses Jahr wird »Gedankenflieger« 15 Jahre alt und zum Geburtstag gibt´s, wie es sich gehört, ein Ständchen, bzw. noch besser, einen eigenen Gedankenflieger-Song. Die Kinderbuchautorin Franziska Biermann, Gewinnerin des diesjährigen Preises der Jungen Literaturhäuser (Text), und Nils Kacirek (Musik) haben sich einen Song ausgedacht, der Ohrwurm-Potential hat. Spielerisch zeigt er, was Gedankenflieger tun, wenn sie gemeinsam über das Leben nachdenken: »Was macht mein Leben bunt? Wann ist Fantasie gesund? Warum braucht ein Streit auch einen Grund? Jetzt zünd´ ich hier oben mal die Lampen an, und drehe und wende was ich finden kann. Wir gehen gemeinsam an Bord und erkunden jeden Ort.« (Auszug Gedankenflieger-Song) Leichte Bossanova-Rhythmen laden zum Mitträllern, pfeifen und singen ein und vor allem: Die Komposition lässt viel Raum für eigene Ideen. Deshalb laden wir alle Hamburger Grundschulen zum großen Strophen-Wettbewerb ein: Welche Schulklasse schreibt uns die schönste Strophe und schickt uns dazu einen kleinen selbstgedrehten Handyfilm? Ihr könnt euch in Kleingruppen zusammentun und auch mehrere Beiträge pro Klasse einreichen. Schickt uns euren Beitrag bis zum 12.11. an gedankenflieger@literaturhaus-hamburg.de. Hier geht´s zum Karaoke-Video.

Zu gewinnen gibt es einen »Gedankenflug«, also eine Klassenveranstaltung rund ums kreative Philosophieren mit Kindern und Büchern (90 Minuten), an der Schule in Hamburg oder wahlweise im Literaturhaus.

Wir wünschen gutes Dichten und Singen!                                              

Teilnahmebedingungen: Teilnahmeberechtigt sind alle Grundschulklassen der Stufen 1-4. Teilnehmende erklären sich damit einverstanden, dass das selbst erstellte Video in den sozialen Medien und auf der Website des Literaturhauses gezeigt wird. Sollten darauf Kinder zu sehen sein, benötigen wir die unterschriebene Einwilligungserklärung der Eltern als gesetzliche Vertreter. Aus der Teilnahme ist kein Rechtsanspruch jedweder Art ableitbar. Die Jury besteht aus Mitarbeitern des Literaturhaus-Vereins und dem Komponistenduo. Unter den zehn besten Einsendungen entscheidet das Los. Zum Zweck der Gewinnabwicklung erfolgt die Benachrichtigung per E-Mail.

16.09.

Aufbauaushilfe für Veranstaltungsprogramm gesucht

Das Literaturhaus Hamburg sucht ab dem 1. Oktober 2021 eine Aufbauaushilfe für den Veranstaltungsbereich.

Aufgabenfelder:

  • Auf- und Abbau bei Lesungen (vornehmlich Bestuhlung, Einrichtung des Zuschauerbereichs, gegebenenfalls Mithilfe bei Bühne und Tontechnik)
  • je nach Eignungs- und Einarbeitungsgrad auch kleinere tontechnische Betreuungen

Voraussetzungen:

  • strukturiertes, zuverlässiges Arbeiten
  • körperliche Belastbarkeit
  • flexible Verfügbarkeit am späten Nachmittag/Abend (im Regelfall zwei bis drei Abende pro Woche)
  •  Bereitschaft zur Arbeit im 2G-Modell

In unser kleines Team werden Aushilfen sehr schnell eingebunden. Der Einsatz meint im Regelfall die Unterstützung unserer Haupttechniker bei der Ausrichtung unserer Lesungen und wird per Wochenplan kommuniziert. Die Tätigkeit wird mit einem Stundenlohn von 10,00 Euro vergütet.

Erdacht im Jahre 1985 von literaturbegeisterten Hanseaten hat sich das Literaturhaus zum Mittelpunkt des literarischen Lebens Hamburgs entwickelt und sorgt mit seinem Renommee für Aufmerksamkeit über die Stadtgrenzen hinaus. Etwa 150 Lesungen, Podiumsdiskussionen, Gesprächsrunden, Preisverleihungen oder literarische Abende organisiert das Team des Literaturhauses pro Jahr. Es präsentiert Nachwuchsautorinnen und -autoren neben Nobelpreisträgern und widmet sich den von der Kritik unterschiedlich wahrgenommenen Neuerscheinungen des Buchmarkts.

Wir freuen uns auf Ihre Online-Bewerbung mit Anschreiben und Lebenslauf. Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Stellenausschreibung PDF

Kontakt: Saskia Seifert (Koordination), sseifert@literaturhaus-hamburg.de

09.09.

Schreiblabor 2021

Die überwiegend digitale Prosawerkstatt für alle zwischen 18 und 25 Jahren unter der Leitung von Mareike Krügel und Thomas Klupp startet am 13. November 

Schriftstellerinnen und Schriftsteller fallen bekanntlich nicht einfach so vom Himmel. Deshalb gibt es hier auf Erden das Schreiblabor – die Prosawerkstatt des Jungen Literaturhauses für Jugendliche und junge Erwachsene. Die Bewerbungsfrist endet am 31. Oktober.

Für alle Schreibwütigen und Sprachtalentierten, die sich literarisch weiterentwickeln möchten, startet am 13. November eine (überwiegend digitale) Prosawerkstatt für 18- bis 25-Jährige. Aufgrund der größtenteils digital abgehaltenen Termine, wendet sich das Schreiblabor diesmal auch an Interessierte über Hamburgs Grenzen hinaus.

In einer im Literaturhaus stattfindenden Auftaktveranstaltung und sieben weiteren Online-Terminen vermitteln die Autorin Mareike Krügel und der Autor Thomas Klupp Grundlagen des literarischen Schreibens. Hier werden Plot, Perspektive und Personal gestaltet, Texte diskutiert, raffiniert und auf die Bühne gebracht. Die Teilnehmenden arbeiten intensiv an ihren eigenen Texten und tauschen sich in der Gruppe darüber aus. Auf dem Schreiblabor-Blog präsentieren sie online ihre Texte. Eine öffentliche Abschlusspräsentation im Eddy-Lübbert-Saal des Literaturhauses vollendet die Prosawerkstatt. 

Mareike Krügel wurde 1977 in Kiel geboren. Seit 2003 hat sie fünf Romane veröffentlicht. Sie lebt bei Kappeln. Mareike Krügel hat am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig studiert, erhielt zahlreiche Auszeichnungen, u.a. den Förderpreis der Stadt Hamburg und den Friedrich-Hebbel-Preis, und zahlreiche Stipendien, u.a. in der Villa Decius in Krakau, und ist Mitglied im PEN Deutschland. Seit 2006 hat sie viele »Schreiblabor«-Kurse des Jungen Literaturhauses geleitet. 

Thomas Klupp wurde 1977 in Erlangen geboren. Von 2001-2006 Studium »Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus« an der Universität Hildesheim, Abschluss als Diplom-Kulturwissenschaftler; seit 2002 vielfache Tätigkeiten im literarischen Feld (u.a. Herausgabe der Literaturzeitschrift Bella triste, Organisation des Literaturfestivals Prosanova, Lehraufträge an der Universität Hildesheim und Heidelberg); seit April 2007 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Literarisches Schreiben und Literaturwissenschaft der Universität Hildesheim.

Über das Schreiblabor:
2006 wurde das »Schreiblabor«, die Prosawerkstatt des Jungen Literaturhauses, etabliert. Jugendliche und junge Erwachsene werden hier in Theorie und Praxis des literarischen Schreibens von renommierten und lehrbegeisterten Schriftstellerinnen und Schriftstellern unterrichtet. Eine öffentliche Abschlusslesung im Eddy-Lübbert-Saal des Hauses krönt jeden Schreibwerkstatt-Durchgang.

Auftaktveranstaltung: Samstag, 13. November 2021, 13.00–18.00 Uhr; Online-Termine: 24. November 2021 sowie 1., 8., 15. Dezember 2021; 12. und 19. Januar sowie 2. Februar 2022 – jeweils 18.30 bis 20.00 Uhr; Öffentliche Abschlusslesung: Mittwoch, 9. Februar 2022, 19.30 Uhr  Gebühr: 119,00 Euro (inkl. Mwst.); Zahl der Teilnehmenden: 12; Ort: Auftaktveranstaltung und Abschlusslesung im Literaturhaus, Schwanenwik 38, Hamburg; Kontakt: Katrin Weiland, projekte@literaturhaus-hamburg.de; Bewerbung: Lebenslauf und Textprobe/n (max. 2 Seiten) bitte bis 31. Oktober 2021 per Mail an service@literaturhaus-hamburg.de oder per Post; weitere Informationen: www.literaturhaus-hamburg.de

Die Planung der vor Ort stattfindenden Termine des Schreiblabors erfolgt vorbehaltlich der dann geltenden Infektionsschutzmaßnahmen.

Das Schreiblabor im Herbst 2021 wird gefördert von der Kunst- und Literaturstiftung Petra und K.-H. Zillmer, der Hamburgischen Kulturstiftung und der Hamburger Literaturstiftung.