NEWS

11.02.

Preis der Leipziger Buchmesse 2020

Am 12. März wird der Preis der Leipziger Buchmesse 2020 vergeben, am 4. März stellen Nominierte der Shortlist Belletristik ihre Bücher vor.

Kategorie Belletristik 

  • Verena Güntner: »Power« (DuMont)
  • Maren Kames: »Luna Luna« (Secession)
  • Leif Randt: »Allegro Pastell« (Kiepenheuer & Witsch)
  • Ingo Schulze: »Die rechtschaffenen Mörder« (S. Fischer)
  • Lutz Seiler: »Stern 111« (Suhrkamp)

Verena Güntner, Maren Kames, Leif Randt und Lutz Seiler werden am 4. März bei unserem Abend zum Preis der Leipziger Buchmesse zu Gast sein. Der Vorverkauf beginnt am 15. Februar. 

Ingo Schulze wird am 15. April im Lichthof im Altbau der Staats- und Universitätsbibliothek HIGH VOLTAGE – Frühjahrslesetage Hamburg eröffnen. Der Vorverkauf beginnt am 14. März.  
 

Kategorie Sachbuch/Essayistik

  • Bettina Hitzer: »Krebs fühlen. Eine Emotionsgeschichte des 20. Jahrhunderts« (Klett-Cotta)
  • Michael Martens: »Im Brand der Welten. Ivo Andrić. Ein europäisches Leben« (Paul Zsolnay)
  • Armin Nassehi: »Muster. Theorie der digitalen Gesellschaft« (C. H. Beck)
  • Julia Voss: »Hilma af Klint - ›Die Menschheit in Erstaunen versetzen‹. Biographie« (S. Fischer)
  • Wenzel, Jan (Hg.) zusammen mit Anne König, Andreas Rost u.a.: »Das Jahr 1990 freilegen« (Spector Books)

Kategorie Übersetzung

  • Pieke Biermann: Übersetzung von »Oreo« von Fran Ross aus dem amerikanischen Englisch (dtv)
  • Luis Ruby: Übersetzung von »Tagtraum und Trunkenheit einer jungen Frau. Sämtliche Erzählungen I« von Clarice Lispector aus dem brasilianischen Portugiesisch (Penguin)
  • Andreas Tretner: Übersetzung von »Die Sanftmütigen« von Angel Igov aus dem Bulgarischen (eta)
  • Melanie Walz: Übersetzung von »Middlemarch. Eine Studie über das Leben in der Provinz« von George Eliot aus dem Englischen (Rowohlt)
  • Simon Werle: Übersetzung von »Der Spleen von Paris. Gedichte in Prosa sowie frühe Dichtungen« von Charles Baudelaire aus dem Französischen (Rowohlt)
06.02.

Jury des Kirsten-Boie-Preises 2020 steht fest

Im Sommer 2020 wird zum ersten Mal der »Kirsten-Boie-Preis« für Kinderliteratur der Hamburger Literaturstiftung verliehen. Jetzt stehen mit fünf erfahrenen Kinderbuchexperten auch die Mitglieder der Jury fest.

Zur Jury gehören die Journalistin Ute Wegmann (Deutschlandfunk, DIE BESTEN 7) und der Journalist Tilman Spreckelsen (Frankfurter Allgemeine Zeitung), die Hamburger Buchhändlerin Christiane Hoffmeister, die Autorin und Literaturwissenschaftlerin Annette Pehnt und der ehemalige Kinderbuchverleger Klaus Humann.

Kirsten Boie: »Eine großartige Jury, die Jahrzehnte unterschiedlicher Erfahrungen mit Kinderliteratur bündelt – wir können uns auf eine wirklich kompetente Entscheidung freuen!«

Mit dem »Kirsten-Boie-Preis« für Kinderliteratur der Hamburger Literaturstiftung wird das beste unveröffentlichte Kinderbuch (Altersgruppe 8–11 Jahre) einer deutschsprachigen Autorin oder eines deutschsprachigen Autors ausgezeichnet. Der Preis wird alle zwei Jahre vergeben, ist mit € 5.000 dotiert und mit einem Verlagsvertrag verbunden.

Die Preisverleihung findet am Dienstag, den 16. Juni 2020, um 18.30 Uhr im Literaturhaus Hamburg statt.

Einreichungen bitte mit einem Textauszug (anonymisiert, weil der Text ohne Kenntnis des Urhebernamen bewertet wird, maximal 30 Seiten à 1.800 Zeichen) und einem Exposé der Geschichte als PDF-Datei per E-Mail an: kirsten-boie-preis@literaturhaus-hamburg.de.

Weitere Informationen zu den Vergabekriterien (PDF)

Einsendeschluss ist der 15. März 2020.

29.01.

Literaturhauscafé im Februar geschlossen

Ausschließlich Barbetrieb bei Lesungen

Aufgrund nicht aufschiebbarer größerer Sanierungsarbeiten im Küchenbereich des Literaturhauscafés ist das Café vom 3. Februar bis voraussichtlich 29. Februar 2020 geschlossen. 

Sie erreichen das Café unter der E-Mail-Adresse hallo@literaturhauscafe.de.