Reihen & Festivals

© Isabell Köster
Rainer Moritz und Ursula März
© Isabell Köster

März & Moritz & 1 Gast

Viermal im Jahr laden sich die Kritikerin Ursula März und Literaturhaus-Leiter Rainer Moritz einen Gast ein, mit dem sie als literarisches Trio lustvoll über fünf belletristische Neuerscheinungen der Saison debattieren wollen. Offenherzig, süffisant, jubilierend, polemisch, ungerecht, feinfühlig und eventuell sogar brillant – so darf und soll es in dieser Runde zugehen, deren Akteure kein Blatt vor den Mund nehmen und sich mit Verve für die Sache der Literatur einsetzen. 

© Gunter Glücklich
Rainer Moritz und Annemarie Stoltenberg
© Gunter Glücklich

Gemischtes Doppel

Wo die Klagen über den unübersichtlichen Buchmarkt und die Flut von Neuerscheinungen immer lauter werden, tut Abhilfe Not. Viermal im Jahr treten Annemarie Stoltenberg, NDR-Redakteurin und Literaturkritikerin, und Rainer Moritz, Leiter des Literaturhauses, an und sichten die Bücherstapel der Saison. 16 Titel, gemischt aus Belletristik und Sachbuch, präsentieren und kommentieren sie – auf dass sich die Spreu vom Weizen trennt und Schneisen in den Novitäten-Dschungel geschlagen werden.

Nächste Termine
© Literaturhaus
Philosophisches Café
© Literaturhaus

Philosophisches Café

Das seit 1999 bestehende Philosophische Café reagiert auf ein wachsendes Bedürfnis, sich mit Zeitgeistthemen auf lebendige Weise auseinanderzusetzen. Es geht um gemeinsame Reflexion, um den Versuch, brisante Fragestellungen einzukreisen und weder Dogmen noch Ideologien freien Raum zu lassen. Der öffentliche Raum des Literaturhauses erlaubt es, engagiert in die Gespräche einzugreifen und sich selbst und anderen beim Denken zuzusehen. Ein Thema, ein Gast und ein Moderator geben dem Gedankenaustausch Struktur. Gastgeber bis März 2019 war der Journalist und Autor Reinhard Kahl.

Seit Mai 2019 moderieren Barbara Bleisch und Wolfram Eilenberger im Wechsel die Veranstaltungen. 

Zu Gast waren bisher unter anderem Manfred Geier, Silvia Bovenschen, Rüdiger Safranski, Peter Sloterdijk, Elisabeth Bronfen, Manfred Osten und viele, viele andere.

Alle Gäste und Themen der Philosophischen Cafés seit 1999

 

© Literaturhaus
Zugabe!
© Literaturhaus

Zugabe!

Ein Live-Erlebnis im Literaturhaus ist durch kein digitales Format zu ersetzen. Dennoch bleiben nach Lesungen manchmal drängende Fragen offen oder es wird die Chance verpasst, am Bühnenrand ins Gespräch zu kommen. Oft wird das Buch erst im Anschluss gelesen und dann fehlt der Dialog. Wir schaffen Resonanz und Nachklang.

Regelmäßig bitten wir seit Juni 2020 einzelne Autorinnen und Autoren, die bei uns zu Gast waren, um eine »Zugabe«. Ihnen begegnen Sie nochmals im eigenen Wohnzimmer. In kleinem Rahmen wollen wir online das Erlebte, Gelesene oder Gedachte weiterführen. Statt einer zweiten Lesung erwartet Sie ein Raum für Austausch – online per Videokonferenz.

© Literaturhaus
Dichter in Hamburg
© Literaturhaus

Dichter in Hamburg


Die Reihe »Dichter in Hamburg« erinnert in loser Folge an Hamburger Autorinnen und Autoren. Dabei werden Leben und Werk vorgestellt und ausgewählte Texte gelesen. Unterstützt wird die Reihe von der Elsbeth Weichmann Gesellschaft.

© Claudia Höhne, Körber-Stiftung
Veranstaltung im KörberForum
© Claudia Höhne, Körber-Stiftung

Gebundenes Leben


Die Veranstaltungsreihe »Gebundenes Leben« von der Körber-Stiftung und dem Literaturhaus Hamburg bringt Schriftstellerinnen, Kulturwissenschaftler und Soziologinnen zu den großen Fragen des Lebens ins Gespräch und regt über unterschiedliche Perspektiven zur Diskussion an. An je vier Abenden wird ein Thema von literarisch bis sachlich, von heiter bis ernst unter die Lupe genommen – abwechselnd im KörberForum und im Literaturhaus Hamburg.

Bisherige Themen waren Literatur über das Alter, Von Arbeit und Zeit, Alles digital, alles gut?, Unser Europa und zuletzt Wie wir Abschied nehmen.

© Isabell Köster
Literatursoiree
© Isabell Köster

Literatursoiree

Wo Monat für Monat Autorinnen und Autoren ihre Neuerscheinungen präsentieren und wo leidenschaftlich über aktuelle Strömungen der Literatur debattiert wird, da tut es mitunter gut, sich aus dem immer schneller rotierenden Literaturbetrieb zu entfernen und über ästhetische Fragen nachzudenken. Philologen, Literaturkritiker oder Schriftsteller treten bei der »Literatursoiree« auf die Bühne, um die Grundfragen der Literatur in ein neues Licht zu rücken und Zusammenhänge herzustellen, für die das Feuilleton immer weniger Platz zur Verfügung stellt. Moderator ist der Literaturkritiker und Autor Lothar Müller, der als Feuilletonredakteur der »Süddeutschen Zeitung« in Berlin arbeitet.

© Isabell Köster
Literaten im Hotel: Stefan Beuse
© Isabell Köster

Literaten im Hotel

In unserem charmanten Partnerhotel Wedina in St. Georg träumen unsere Autoren nicht nur ganz ausgezeichnet nach der Lesung im Literaturhaus, sondern hier veranstalten die emsigen Betreiber von Zeit zu Zeit auch Sonntagslesungen in kleiner Runde. So macht das Literatenhotel seinem Namen alle Ehre. Reisen und Lesen – das gehört eben einfach zusammen.

© Nina Berndorfer
Illustration
© Nina Berndorfer

Salon des Questions

Was war das erste veröffentlichte Buch, das auf einer Schreibmaschine geschrieben wurde? Wofür verleiht der »Deutschlandfunk« den »Mops des Monats«? Warum aß Mary Shelley keinen Zucker? Was ist ein Palindrom? Und was ein Enjambement? Wann ist der Welttag des Buches? Können Sie Autorinnen an ihren Stimmen erkennen? Buchtitel anhand von Emojis? Romane an Literaturkritiken?

Die LiteRaten präsentieren das »Hamburger Literaturquiz«. Das Team verspricht eine unbestechliche Jury, hochprofessionelle Veranstaltungstechnik, vielfältige Fragenkategorien und Russisch Brot für alle! Sie werden staunen, was Sie alles wissen – und was nicht. Raten Sie. Gewinnen Sie tolle Preise. Und vor allem: Haben Sie Spaß!

© Antje Flemming
Schwanenwik goes Schulterblatt
© Antje Flemming

Schwanenwik goes Schulterblatt

Mehrmals im Jahr zieht das Junge Literaturhaus vom beschaulichen Schwanenwik ans trubelige Schulterblatt ins Kulturhaus III&70, um Szeneluft zu schnuppern und fein ausgewählte Literatur ins Viertel zu bringen. Oft mit Musik, immer mit großartigen jungen Schriftstellern. 

© Kathleen Bernsdorf
Gestaltung und Illustration
© Kathleen Bernsdorf

»Sprechende Bilder« – Hamburger Graphic Novel Tage

Der Comic hat die Kinderstube hinter sich gelassen – und das nicht nur, weil er ins Literaturhaus einzieht. Dort war er schon des Öfteren, aber noch nie so erwachsen, so stark, mit so viel Qualität und in dieser Form: An vier aufeinander folgenden Abenden bringen die Hamburger Graphic Novel Tage seit 2012 jeweils einen internationalen und einen deutschen Comicstar miteinander ins Gespräch. Andreas Platthaus, einer der renommiertesten Comickenner im deutschen Sprachraum, kuratiert und moderiert das Festival. Die Hamburger Graphic Novel Tage garantieren: frische Anregungen, neue Einsichten, große grafische Literatur.

Die nächsten Graphic Novel Tage finden voraussichtlich im März 2021 statt. 

© Stromnetz Hamburg
Gestaltung
© Stromnetz Hamburg

HIGH VOLTAGE

Nach der Premiere 2017 hat sich HIGH VOLTAGE – Frühjahrslesetage Hamburg rasch zu einem Angelpunkt im Literaturkalender unserer Stadt entwickelt. Im Frühjahr erscheinende Romane und Sachbücher bestimmen das Programm der sieben Tage im April. Bekannte Autorinnen und Autoren feiern mit uns ein literarisches Frühjahrsfest, das es in sich hat. Zusammen mit Stromnetz Hamburg, Garant für die sichere und zuverlässige Stromversorgung Hamburgs, hat das Literaturhaus ein Format für kleine und große Leseenthusiasten etabliert – mit Begeisterung und Esprit.

Das nächste Festival ist für 2022 geplant.

Hamburger Krimifestival
Hamburger Krimifestival
Hamburger Krimifestival

Hamburger Krimifestival

Alljährlich, wenn die Tage kürzer und die Nächte dunkler werden, gibt es Mord und Totschlag an Alster und Elbe: Seit 2007 laden die Buchhandlung Heymann, das Hamburger Abendblatt und das Literaturhaus die Crème de la Crème der Krimischriftstellerzunft aus nah und fern nach Hamburg ein, um ihre neuesten, spannungsgeladenen Bücher vorzustellen. Nele Neuhaus, Simon Beckett, Jo Nesbø, Anne Holt, Zoran Drvenkar, Jilliane Hoffman, Sebastian Fitzek, Andrea Maria Schenkel und viele, viele andere sind der Einladung bereits gefolgt. Seit 2011 findet das Hamburger Krimifestival auf Kampnagel statt.

Das Krimifestival 2020 musste leider ausfallen. Wir freuen uns auf 2021.
www.krimifestival-hamburg.de

Logo: Kathleen Bernsdorf
Nordische Literaturtage
Logo: Kathleen Bernsdorf

Nordische Literaturtage

Alle zwei Jahre erhellen literarische Nordlichter den November in Hamburg: Bereits 1986 schlagen die Nordischen Literaturtage eine literarische Brücke in die Nordischen Nachbarländer – und sind damit älter als das Literaturhaus selbst. In den ersten Jahren veranstaltet vom Börsenverein des deutschen Buchhandels und der Kulturbehörde Hamburg hat sich das traditionsreiche Festival in Zusammenarbeit mit den Instituten und Konsulaten der nordischen Länder zu einem Großereignis der nordischen Kultur in Hamburg entwickelt, das Unbekanntes und Entdeckenswertes ebenso präsentiert wie Etabliertes und Beliebtes.

Nordische Literaturtage