23.3.

9. Hamburger Graphic Novel Tage – Großmeister für kleine Leser – Abgesagt!

Marc Boutavant und Anke Kuhl

Den Auftakt der 9. Hamburger Graphic Novel Tage machen Anke Kuhl aus Frankfurt am Main und Marc Boutavant aus Frankreich. Mit dem in diesem Frühjahr erscheinenden Episodenband »Manno!« (Klett Kinderbuch) um die Erlebnisse von zwei jungen Schwestern hat Anke Kuhl im vergangenen Jahr den Berthold-Leibinger-Comicbuchpreis gewonnen, die höchstdotierte deutsche Comicauszeichnung. Sie ist aber auch eine erfolgreiche Illustratorin, die der Labor Ateliergemeinschaft angehört. Die Liebe zum Bilderbuch verbindet sie mit Marc Boutavant, der zugleich den Bären »Mouk« und den Esel »Ariol« zeichnet, zwei der weltweit erfolgreichsten, auch fürs Fernsehen verfilmten Kindercomicserien (auf Deutsch bei Reprodukt). Boutavant und Kuhl haben unverwechselbare Stile, vor allem aber einen unverwechselbaren Humor.

Anke Kuhl, 1970 geboren in Frankfurt, ist Autorin und Illustratorin zahlreicher Kinderbücher. 2011 wurde sie für das Kinderbuch »Alles Familie!« mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet.

Marc Boutavant, 1970 geboren in Dijon, studierte Visuelle Kommunikation. Als Illustrator, Kinderbuchautor und Comiczeichner ist er insbesondere für seine farbenfrohen Werke bekannt. Durch seine Charaktere bildet er die gesamte Bandbreite von Emotionen ab. Marc Boutavant lebt und arbeitet in Paris. 

Moderation: Andreas Platthaus 
Dolmetscher: Didier Gammelin

Mit freundlicher Unterstützung der Mara und Holger Cassens Stiftung und der Behörde für Kultur und Medien Hamburg
Medienpartner NDR Info

Teilen
Informationen
Datum
Montag, 23.3.2020
Zeit
19.00 Uhr
Eintritt
Die Veranstaltung findet nicht statt
Ort
Literaturhaus

nächste Termine

High Voltage © Stromnetz
15.4.
auswärts
ab 6
Datum:
15.4.2020
Zeit:
10.00
Uhr
Eintritt:
Die Veranstaltungen finden nicht statt.
Ort:
Stromnetz Hamburg GmbH, Bramfelder Chaussee 130
Ingo Schulze © Gaby Gerster
15.4.
auswärts
Datum:
15.4.2020
Zeit:
19.30
Uhr
Eintritt:
Die Veranstaltung findet nicht statt
Ort:
Staats- und Universitätsbibliothek, Lichthof im